Ärzte Zeitung, 12.07.2006

Die Sommer-Akademie - mit Tests und PunktenTherapie gemäß den Leitlinien zahlt sich aus

NEU-ISENBURG (eb). Die Zahl der Patienten mit Herzinsuffizienz in Deutschland wird auf etwa 800 000 geschätzt. Die Sterberate ist bei dieser Erkrankung hoch. Zudem beeinträchtigt die Krankheit die Lebensqualität erheblich.

Mit ACE-Hemmern, Betablockern, Aldosteronantagonisten und seit neuestem Sartanen sind geeignete Therapien verfügbar, um Morbidität und Mortalität bei Herzinsuffizienz signifikant zu senken.

Eine europaweite Erhebung (MAHLER-Studie) hat ergeben, daß eine leitlinienkonforme Therapie auch im Praxisalltag die Häufigkeit von Klinikeinweisungen verringert. Welche Behandlung die Leitlinien bei Herzinsuffizienz empfehlen, lesen Sie heute in der Sommerakademie.

Besuchen Sie die Sommer-Akademie >>>

Topics
Schlagworte
Herzschwäche (683)
Krankheiten
Herzschwäche (1921)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »