Ärzte Zeitung, 20.05.2008

Weißdorn lindert Beschwerden bei Herzinsuffizienz

NEU-ISENBURG (Rö). Eine aktuell veröffentlichte Meta-Analyse der Cochrane Collaboration belegt, dass Weißdorn-Extrakt bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Herzinsuffizienz signifikant die Symptome vermindert und physiologische Parameter bei den Patienten verbessert.

Für ihre Analyse (Cochrane Database of Systematic Reviews 2008, Issue 1, No: CD005312) hatte die Cochrane Arbeitsgruppe zehn Studien berücksichtigt, die den Kriterien randomisiert, doppelt-blind und Placebo-kontrolliert genügten. In den meisten Studien wurde Weißdorn zusätzlich zur konventionellen Therapie eingesetzt. Vorteilhaft im Vergleich zu Placebo ist Weißdorn bei der maximalen körperlichen Leistungsfähigkeit. Zudem steigt die körperliche Belastbarkeit, und der Sauerstoffverbrauch des Herzens unter Belastung nimmt ab.

Die Symptome der Herzinsuffizienz wie Kurzatmigkeit und Müdigkeit nehmen mit Weißdorn ab. Ein Vorteil bei den klinischen Endpunkten Morbidität und Mortalität wurde nicht dokumentiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »