Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 06.06.2008

Herzinsuffizienz hat genetische Ursache

BERLIN (Rö). Variationen in einem Gen entdeckt, die zusammen mit Bluthochdruck Herzinsuffizienz auslösen, haben Forscher des Max-Delbrück-Zentrums für Molekulare Medizin und des Helios Klinikums Berlin-Buch.

Das Gen Ephx2 produziert ein Enzym, das körpereigene Substanzen abbaut, die der gesunde Körper nicht benötigt. Im Notfall werden sie nicht abgebaut, sondern schützen das Herz.

Die Variationen in dem Gen führen aber dazu, dass das Enzym, die Substanzen, obwohl sie benötigt würden, weiter abbaut. Dem Gen auf die Spur gekommen sind Dr. Jan Monti, Professor Friedrich Luft und Professor Norbert Hübner mit Kollegen in der Schweiz, England und den USA.

Die Resultate sind in "Nature Genetics" (40, 2008, 529) veröffentlicht. Die Forscher hoffen, dass diese zu Fortschritten bei Diagnose und Therapie von Herzinsuffizenz führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »