Ärzte Zeitung, 12.04.2010

Vorteil mit Ablation bei HI und Vorhofflimmern

MANNHEIM (Rö). Die Katheterablation zur Stabilisierung des Herzrhythmus kann bei Patienten mit Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern zu einer Erhöhung der Belastbarkeit, der Lebensqualität und einer Zunahme der Auswurffraktion führen. Das hat Dr. Christopher Piorkowski vom Herzzentrum Leipzig bei der Kardiologen-Tagung in Mannheim berichtet. Außer der rein symptomatischen Behandlung gegen die Rhythmusstörung, ist die Verbesserung der Überlebensprognose bei Herzinsuffizienz-Patienten ein weiteres mögliches Therapieziel. Dazu gebe es erste Hinweise.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »