Ärzte Zeitung, 03.07.2012

Das Herz "bricht" zum Selbstschutz

LONDON (eb). Mit dem Broken-Heart-Syndrom schützt sich das Herz vor extremem Stress.

Das berichten Forscher aus London, die diese Takotsubo-Kardiomyopathie bei Ratten verhindert hatten, indem sie das Stresshormon Adrenalin durch ein Toxin blockierten - die Tiere starben (Circulation 2012, online 25. Juni).

Bei der Pumpschwäche ist die Kontraktion von Spitze und mittlerem linken Ventrikel reversibel gestört.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »