Ärzte Zeitung, 19.07.2012

Preis für Forschungen zu Herzinsuffizienz

FRANKFURT/MAIN (eb). Der Ablauf des Skelettmuskelschwunds bei Herzinsuffizienz ist Gegenstand einer Forschungsarbeit von Privatdozent Stephan Gielen vom Uniklinikum Halle (Saale).

Sie ist von der Deutschen Herzstiftung mit dem Wilhelm P. Winterstein-Preis in Höhe von 10.000 Euro prämiert worden.

Die Arbeit liefere die essenzielle Erkenntnis, dass sich die Skelettmuskelatrophie - sie schränkt die körperliche Belastbarkeit von Herzschwächepatienten zusätzlich ein - durch körperliches Training günstig beeinflussen lässt (Circulation, 2012; 125: 2716-2727), teilt die Deutsche Herzstiftung mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »