Freitag, 28. August 2015

21. Sexualhormon gehemmt: Ein Ansatz gegen Herzschwäche?

[05.02.2015] Ein Wirkstoff, der die Bildung des stärksten männlichen Sexualhormons hemmt, könnte eine Ergänzung der Therapie bei Herzinsuffizienz sein. mehr»

22. Herzinsuffizienz: Hilft moderater Alkoholkonsum bei der Prävention?

[03.02.2015] Ob das gelegentliche Glas Wein oder Bier gut fürs Herz ist, darüber scheiden sich seit Jahren die Geister. Zumindest was die Herzinsuffizienz angeht, sprechen aktuelle Daten aus den USA für einen moderaten Alkoholkonsum. mehr»

23. Stammzellen machen's möglich: Geschädigtes Herzgewebe kann ersetzt werden

[17.12.2014] Durch eine neue Methode gelingt es jetzt, Stammzellen in großen Mengen herzustellen und in Herzmuskelzellen umzuwandeln. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten in der Therapie von Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz. mehr»

24. Herzinsuffizienz: Beschleunigtes Prüfverfahren für LCZ696

[08.12.2014] Der Europäische Ausschuss für Humanarzneimittel hat das Prüfverfahren des Wirkstoff LCZ696 zur Behandlung bei systolischer Herzsuffizienz beschleunigt. mehr»

25. Herzinsuffizienz: Darmbakterien können zur Gefahr werden

[10.11.2014] Bestimmte Darmbakterien sind bei Herzinsuffizienz möglicherweise eine Gefahrenquelle, wie US-Forscher jetzt herausgefunden haben. mehr»

26. DGK: Herzschwäche stört den Schlafrhythmus

[15.10.2014] Bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz weicht der Schlafrhythmus von dem bei Herzgesunden ab. mehr»

27. Schwere Herz-Insuffizienz: Impulsgeber bringt Entlastung

[14.10.2014] Wenn bei schwerer Herzinsuffizienz die Behandlung mit Medikamenten ausgereizt ist, kann ein Impulsgeber implantiert werden, der Barorezeptoren der Halsschlagader stimuliert. mehr»

28. Labortipp: Troponine zeigen akute und chronische Herzschäden

[10.09.2014] Beim akuten Koronarsyndrom erlaubt die Troponin-Messung einen Einblick in die Ursachen. Auch die Prognose lässt sich abschätzen. mehr»

29. Herzschwäche plus Vorhofflimmern: Betablocker ohne Nutzen

[09.09.2014] Die Behandlung mit Betablockern senkt bei Patienten mit Herzinsuffizienz nachweislich die Sterberate. Kommt zur Herzschwäche noch Vorhofflimmern hinzu, geht der Nutzen aber offenbar verloren, wie jetzt Studienergebnisse überraschend zeigen. mehr»

30. Studie zeigt: Geringe Knochendichte - häufig Herzschwäche

[08.09.2014] Wer eine geringe Knochendichte und damit ein erhöhtes Osteoporose-Risiko hat, hat zugleich ein erhöhtes Herzinsuffizienz-Risiko. mehr»