Ärzte Zeitung, 02.03.2006

Patienten mit Vorhofflimmern für Studie gesucht

MÜNCHEN (eb). Für eine Phase-2-Studie mit einem neuen Gerinnungshemmer zur Schlaganfallprophylaxe bei Patienten mit nichtvalvulärem Vorhofflimmern suchen Forscher des Unternehmens Glaxo-SmithKline Patienten.

Die Teilnehmer an der 20-wöchigen Studie mit nicht-rheumatischem Vorhofflimmern sollten ein geringes oder mittleres Schlaganfallrisiko haben.

Erste Untersuchungen belegen, daß die neue Substanz nur minimale Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln und Medikamenten hat. Der Wirkstoff könnte im Vergleich zu anderen zugelassenen Gerinnungshemmern einen geringeren Kontrollaufwand erfordern.

In die Studie werden bis Ende Mai Patienten aufgenommen. Sie sollten maximal 60 Jahre alt sein und keine Herzerkrankung haben oder unter 60 Jahre alt sein und eine Herzerkrankung, aber keine Risikofaktoren haben, oder die Patienten sollten zwischen 60 und 75 Jahre alt sein ohne Risikofaktoren und ohne Herzerkrankung.

Weitere Infos: Tel.: 01 80/3 45 61 00 (9 Ct/Minute aus dem Festnetz).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »