Ärzte Zeitung, 10.03.2009

Nierenleiden erhöht Risiko bei Vorhofflimmern

OAKLAND (ple). Chronische Nierenerkrankungen sind offenbar ein unabhängiger Risikofaktor für Schlaganfälle bei Patienten mit Vorhofflimmern. Das geht aus der ATRIA-Studie mit fast 14  000 erwachsenen Patienten hervor, die ein Vorhofflimmern haben (Circulation online).

Forscher der Kaiser Permanente Division of Research in Oakland erinnern daran, dass Schlaganfälle etwa durch vermehrte Entzündungsvorgänge an den Gefäßen aufgrund der Nierenerkrankung entstehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »