Ärzte Zeitung, 12.10.2009

Vereisung jetzt neue Option bei Vorhofflimmern

BONN (eb). Außer der Verödung der Erregungszentren im Herz durch Hitze bieten Kardiologen am Uniklinikum Bonn Patienten mit Vorhofflimmern jetzt eine weitere Option, die Cryo-Ballon-Ablation, als erste Institution in der Köln/Bonner Region an. Dabei veröden sie Gewebe mit Kälte und kappen so bestimmte Leitungsbahnen in der Vorhofmuskulatur des Herzens. Die Reizweiterleitung wird gestoppt.

Die neuartige Methode - der Einsatz eines Cryo-Ballons zur Vereisung der Lungenveneneinmündungen in die linke Vorkammer des Herzens - beschleunigt die Ablation und geht mit weniger unerwünschten Wirkungen einher. Dabei wird der Cryo-Ballon über die Leiste in die Lungenvenen vorgebracht, mit verdampfendem Lachgas entfaltet und gleichzeitig auf Temperaturen unter -50 Grad Celsius herabgekühlt. An der Einmündung der Lungenvenen entsteht hierdurch eine kreisförmige Narbenzone, die eine elektrische Leitung der Impulse zwischen Lungenvene und Herzen verhindert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »