Ärzte Zeitung, 18.11.2009

Kardiologie

Das Wesentliche zu Rhythmusstörungen

Das Wesentliche zu Rhythmusstörungen

In den vergangenen Jahren sind viele neue Studien, Leitlinien und Techniken zu Kardiologie und Rhythmologie vorgestellt worden, die wesentliche Implikationen für die Intensiv- und Notfallmedizin haben. Auch Strategien zur Therapie von Patienten mit lebensgefährlichen Rhythmusstörungen sind diskutiert worden.

Dieser Band - zusammengestellt von Professor Hans-Joachim Trappe aus Zeitschriftenbeiträgen - stellt aktuelle Strategien zur Diagnostik und schnellen Therapie vor. Gerade für Patienten mit lebensgefährlichen Rhythmusstörungen, Herz-Kreislauf-Stillstand oder bradykarden Arrythmien kann ein Abwarten oder eine falsche Strategie fatal sein. Daher liegt der Schwerpunkt auf der Zusammenstellung einfacher klinischer Befunde und den wichtigsten diagnostischen und therapeutischen Verfahren. (eb)

Steinkopff Verlag Heidelberg, 2009, VI106 S., 49 Abb., Softcover ISBN: 978-3-7985-1885-8 24,95 Euro

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »