Ärzte Zeitung, 29.06.2010

US-Forschungspreis für Forscher aus München

MÜNSTER (eb). Die US-amerikanische "Heart Rhythm Society" hat erstmals die Auszeichnung des "Young Investigators Award" im Bereich der Grundlagenforschung an eine deutsche Arbeitsgruppe verliehen: Die Auszeichnung der renommierten Fachgesellschaft geht an die Arbeitsgruppe um Privatdozent Dr. Christian Pott von der Medizinischen Klinik und Poliklinik C - Kardiologie und Angiologie - des Universitätsklinikums Münster. Der Wissenschaftler ist Assistenzarzt in der Abteilung für Rhythmologie der UKM-Fachklinik. Schwerpunkt der Abteilung ist Diagnose und Therapie von Herzrhythmusstörungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »