Ärzte Zeitung, 29.06.2010

US-Forschungspreis für Forscher aus München

MÜNSTER (eb). Die US-amerikanische "Heart Rhythm Society" hat erstmals die Auszeichnung des "Young Investigators Award" im Bereich der Grundlagenforschung an eine deutsche Arbeitsgruppe verliehen: Die Auszeichnung der renommierten Fachgesellschaft geht an die Arbeitsgruppe um Privatdozent Dr. Christian Pott von der Medizinischen Klinik und Poliklinik C - Kardiologie und Angiologie - des Universitätsklinikums Münster. Der Wissenschaftler ist Assistenzarzt in der Abteilung für Rhythmologie der UKM-Fachklinik. Schwerpunkt der Abteilung ist Diagnose und Therapie von Herzrhythmusstörungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »