Ärzte Zeitung, 12.12.2011

Angst vor dem ICD-Schock nimmt die Lust auf Sex

ORLANDO (DE/ob). Herzpatienten mit implantierten Defibrillatoren (ICDs) leiden häufig unter sexuellen Störungen aus Angst, beim Sex einen ICD-Schock zu erhalten. Betroffen sind vor allem Männer.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Gruppe von US-Forschern um Dr. Stephen Cook aus Pittsburgh in einer Studie bei 151 relativ jungen Patienten mit angeborenen Herzfehlern, darunter 41 Träger eines ICD.

Befragt wurden sie nach ihrer Sexualfunktion, Zeichen einer Depression sowie nach Ängsten vor einem ICD-Schock. Frauen mit oder ohne ICD erreichten bezüglich der sexuellen Funktion normale Scores.

Bei Männern mit ICD hingegen war der Score deutlich niedriger und entsprach einer mäßiggradigen erektilen Dysfunktion. Die Studie ist beim Kongress der American Heart Association in Orlando vorgestellt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »