Ärzte Zeitung, 12.12.2011

Angst vor dem ICD-Schock nimmt die Lust auf Sex

ORLANDO (DE/ob). Herzpatienten mit implantierten Defibrillatoren (ICDs) leiden häufig unter sexuellen Störungen aus Angst, beim Sex einen ICD-Schock zu erhalten. Betroffen sind vor allem Männer.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Gruppe von US-Forschern um Dr. Stephen Cook aus Pittsburgh in einer Studie bei 151 relativ jungen Patienten mit angeborenen Herzfehlern, darunter 41 Träger eines ICD.

Befragt wurden sie nach ihrer Sexualfunktion, Zeichen einer Depression sowie nach Ängsten vor einem ICD-Schock. Frauen mit oder ohne ICD erreichten bezüglich der sexuellen Funktion normale Scores.

Bei Männern mit ICD hingegen war der Score deutlich niedriger und entsprach einer mäßiggradigen erektilen Dysfunktion. Die Studie ist beim Kongress der American Heart Association in Orlando vorgestellt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »