Ärzte Zeitung, 12.12.2011

Angst vor dem ICD-Schock nimmt die Lust auf Sex

ORLANDO (DE/ob). Herzpatienten mit implantierten Defibrillatoren (ICDs) leiden häufig unter sexuellen Störungen aus Angst, beim Sex einen ICD-Schock zu erhalten. Betroffen sind vor allem Männer.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Gruppe von US-Forschern um Dr. Stephen Cook aus Pittsburgh in einer Studie bei 151 relativ jungen Patienten mit angeborenen Herzfehlern, darunter 41 Träger eines ICD.

Befragt wurden sie nach ihrer Sexualfunktion, Zeichen einer Depression sowie nach Ängsten vor einem ICD-Schock. Frauen mit oder ohne ICD erreichten bezüglich der sexuellen Funktion normale Scores.

Bei Männern mit ICD hingegen war der Score deutlich niedriger und entsprach einer mäßiggradigen erektilen Dysfunktion. Die Studie ist beim Kongress der American Heart Association in Orlando vorgestellt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »