Ärzte Zeitung, 25.05.2010

Metabolisches Syndrom steht erneut in Frage

HAMILTON (Rö). Patienten mit Metabolischem Syndrom haben neuen Studien zufolge kein höheres Risiko für einen Myokardinfarkt als Patienten mit Diabetes oder Hypertonie allein. Dr. Andrew Mente von der MCMaster Universität in Hamilton in Ontario hat entsprechende Daten einer Analyse aus der INTERHEART-Studie jetzt in "Journal of the American College of Cardiology" (2010; 55: 2390) veröffentlicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »