Ärzte Zeitung, 21.06.2006

Gefäßschutz durch Thrombozyten-Hemmung

AVK-Patienten profitieren besonders von Clopidogrel / Sekundärprävention atherothrombotischer Ereignisse

DRESDEN (scho). Bei der Therapie von Patienten mit AVK ist die Thrombozytenfunktionshemmung wichtig zur Sekundärprävention. Sie bremst nicht nur die Krankheit in den Beinarterien, sondern auch in den Koronararterien und hirnversorgenden Gefäßen.

Zur Thrombozytenfunktionshemmung hemmt ASS die Cyclooxygenase und somit die Thromboxanbildung, Clopidogrel verhindert die ADP-vermittelte Thrombozytenaktivierung. Die Wirksamkeit dieser beiden Substanzen wurde in der CAPRIE-Studie verglichen. Daran erinnerte Dr. Thomas Karasch von der Universitätsklinik in Köln auf einem von Bristol-Myers Squibb unterstützen Workshop.

Nach den Ergebnissen dieser Studie profitieren besonders Patienten mit AVK von Clopidogrel (vom Unternehmen als Iscover® angeboten). In der CAPRIE-Studie wurden - wie berichtet - mehr als 19 000 Patienten mit symptomatischer, koronarer, zerebraler oder peripherer Gefäßerkrankung entweder mit ASS oder Clopidogrel behandelt.

Die Ereignisrate für vaskuläre Komplikationen wurde bei den mit Clopidogrel Behandelten signifikant um relative 8,7 Prozent stärker gesenkt als mit ASS. Und: In der Gruppe der knapp 6500 AVK-Patienten in der Studie wurde die Rate vaskulärer Komplikationen erheblich stärker, nämlich signifikant um fast 24 relative Prozent (von 4,9 Prozent auf 3,7 Prozent absolut) gesenkt.

Karasch erklärte das mit einer bei AVK-Patienten erhöhten Plättchenaktivierung. Er empfahl gerade bei diesen Patienten die Therapie mit Clopidogrel bei der Sekundarprävention atherothrombotischer Ereignisse, zumal dieser Wirkstoff im Unterschied zu ASS für diese Indikation zugelassen ist.

Außerdem ist die Beseitigung der Risikofaktoren wie schlechte Glukose-, Fettstoffwechsel- und Blutdruckkontrolle, Übergewicht und Rauchen unverzichtbar.

Topics
Schlagworte
PAVK (170)
Organisationen
AVK (45)
Bristol-Myers Squibb (457)
Krankheiten
Adipositas (3046)
PAVK (242)
Wirkstoffe
Clopidogrel (414)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »