Ärzte Zeitung, 29.03.2010

Schall bessert Befunde bei PAVK-Patienten

FRANKFURT AM MAIN (eb). Infratherapie mit gepulstem niederfrequenten Schall ist nach den Ergebnissen einer deutschen Beobachtungsstudie effektiv wirksam, wie das Unternehmen Infratherapie in Frankfurt am Main mitgeteilt hat. Ermittelt wurde dies an den Parametern schmerzfreie Gehstrecke und Knöchelarmindex.

Bei der schmerzfreien Gehstrecke haben sich durchschnittliche Steigerungen von 48 Prozent bis 75 Prozent ergeben. Der ABI hat sich nach 60 Behandlungen zwischen 18 und 42 Prozent gebessert. Beide Ergebnisse sind nach Angaben des Unternehmens statistisch signifikant. Die Infratherapie nutzt gepulsten niederfrequenten Schall, um die Belege in Arterien und Kapillaren abzubauen.

www.infratherapie.de

Topics
Schlagworte
PAVK (168)
Innere Medizin (34110)
Krankheiten
PAVK (237)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »