Mittwoch, 22. Oktober 2014

1. Hinweise: Wachstumshormone und der Schlaganfall-Verdacht

[17.10.2014] Kinder mit einer wachstumsfördernden Therapie haben als Erwachsene offenbar ein erhöhtes Schlaganfallrisiko, zeigt eine französische Studie. Ob das an der Hormontherapie liegt, ist aber noch unklar. mehr»

2. Schlaganfall: Lösungen jenseits des Lysezeitfensters

[02.10.2014] Die mechanische Thrombektomie hat das Behandlungsspektrum beim ischämischen Schlaganfall erweitert. Bildgebende Verfahren könnten Ärzten den Weg zum besten Therapieverfahren weisen. Doch es fehlen noch Daten. mehr»

3. Gedächtnisprobleme: Oftmals Vorboten eines Schlaganfalls

[23.09.2014] Geistige Beeinträchtigungen gehen oft einem Schlaganfall voraus, zeigt eine Analyse aus Taiwan. Die Gefahr, einen Infarkt zu erleiden, ist dann vielfach erhöht. mehr»

4. Gehirntumor?: Warnsignale bei Kopfschmerzen

[19.09.2014] Kopfweh ist in der Regel harmlos, heftige Schmerzen können aber einen Hirntumor oder Infarkt als Ursache haben. Bestimmte Warnzeichen sollten aufhorchen lassen. mehr»

5. Neurowoche: Antikoagulation beim Schädel-Hirn-Trauma

[18.09.2014] Beim Schädel-HirnTrauma (SHT) besteht ein erhöhtes Risiko für Ischämien, aber auch für Blutungen. mehr»

6. Antikoagulation: Übersehener Faktor senkt Blutungsrisiko

[18.09.2014] Es klingt zu schön, um wahr zu sein: Bei Mäusen mit (experimentellem) Schlaganfall scheint eine wirksame Antikoagulation ohne erhöhtes Blutungsrisiko bereits zu funktionieren. Der Weg in die Klinik ist aber noch weit. mehr»

7. Schlaganfall: So lässt sich die Zeit bis zur Lyse verkürzen

[17.09.2014] Je früher ein Patient mit ischämischem Schlaganfall eine Thrombolyse erhält, desto besser ist seine Prognose. In Kliniken lässt sich dabei mit organisatorischen Veränderungen die sogenannte Door-to-Needle-Time (DNT) bei Betroffenen deutlich verkürzen. mehr»

8. Prävention: So lassen sich neuerliche Schlaganfälle verhindern

[17.09.2014] Antihypertensiva, Lipidsenker, Plättchenhemmer - das gehört zum Standardrepertoire, wenn es darum geht, Schlaganfall-Patienten einen neuerlichen Infarkt zu ersparen. Doch jetzt gibt es neue Empfehlungen. Auf der Neurowoche ist ein Sechs-Punkte-Präventionsplan vorgestellt worden. mehr»

9. Kommentar zu Telemedizin bei Schlaganfall: Stroke Units für alle

[15.09.2014] Vor fast 20 Jahren hat eine medizinische Erfolgsgeschichte ihren Anfang genommen: An der Uniklinik Essen wurde die deutschlandweit erste Stroke Unit eröffnet. Seitdem ist die Zahl dieser Spezialstationen bundesweit auf 259 gestiegen. mehr»

10. Bayerisches Projekt zeigt: Telemedizin verbessert Versorgung bei Schlaganfall

[15.09.2014] Gute Nachrichten aus Bayern: Mit telemedizinischer Hilfe lassen sich Schlaganfallpatienten auch in solchen ländlichen Gebieten gut versorgen, in denen es keine Stroke Unit gibt. Das zeigen die Erfahrungen aus dem Projekt TEMPiS. mehr»