Ärzte Zeitung, 01.07.2004

Neuer Risiko-Index berücksichtigt Geschlecht und Region

SCORE-Index erfaßt auch das Schlaganfall-Risiko / Getrennte Berechnungen für Männer und Frauen und Hoch- und Niedrig-Risikogebiete

MANNHEIM (sko). Außer dem Framingham-Score aus den USA und dem PROCAM-Score aus Münster steht jetzt ein weiterer Score zur Verfügung, mit dem für Männer und Frauen in Europa das kardiovaskuläre Risiko je nach Region berechnet werden kann.

Kalkulatoren für das kardiale oder kardiovaskuläre Risiko können nach Meinung von Professor Roland Schmieder aus Erlangen "ein hilfreiches Instrument einer mehr auf die Patienten bezogenen Medizin sein", wie der Mediziner beim Kardiologenkongreß in Mannheim gesagt hat.

Beim neuen SCORE (Systematic Coronary Risk Evaluation)-Score kann anhand eines Diagramms mit farbigen Feldern wie etwa auch beim PROCAM-Score den Patienten graphisch deutlich gemacht werden, wie hoch ihr Risiko für ein tödliches kardiovaskuläres Ereignis in den nächsten zehn Jahren ist - mit dem Unterschied: Nicht nur das kardiale Risiko wie bei PROCAM, sondern das kardiovaskuläre Risiko - also auch für Schlaganfälle - wird durch den neuen Score erfaßt.

Zudem gibt es Berechnungstafeln für Männer und Frauen - in PROCAM sind nur Männer berücksichtigt - sowie getrennte Tafeln für Niedrig-Risikogebiete (Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Luxemburg, Spanien, Schweiz, Portugal) und Hoch-Risikogebiete (alle anderen europäischen Länder).

Anhand der Parameter Geschlecht, Alter, systolischer Blutdruck, Raucherstatus und Gesamtcholesterin kann im Diagramm das Risikofeld für den Patienten gesucht werden. Die Farbe des Feldes sowie die Zahl im Feld gibt dann Auskunft über das entsprechende Risiko. Grundlage des neuen Scores ist eine Metaanalyse aus 12 europäischen Studien mit insgesamt über 200 000 Personen (European Heart Journal 24, 2003, 987).

Wer mit dem Score arbeiten möchte, kann sich das HeartScore®-Programm von der Internet-Seite der European Society of Cardiology (ESC) herunterladen. Nach einer Registrierung steht dann ein PC-Programm zur Verfügung, mit dem nicht nur das Risiko bestimmt wird, sondern noch weitere graphische Auswertungen oder die Speicherung der jeweiligen Berechnung möglich ist. Zur Zeit steht das Programm nur in Englisch zur Verfügung, es soll aber in 24 Sprachen übersetzt werden.

Informationen zum SCORE-Score und zum Download des HeartScore® finden Sie unter www.escardio.org/initiatives/prevention/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »