Ärzte Zeitung, 11.05.2005

Schlaganfall-Hilfe will Frühtherapie vorantreiben

NEU-ISENBURG (eb). Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe will dazu beitragen, daß die Zeit vom Einsetzten der ersten Schlaganfall-Symptome bis zur Therapie im Krankenhaus verkürzt wird. Zum gestrigen bundesweiten "Tag gegen den Schlaganfall" hat sie daher ihr Projekt "Notfall-Magement" vorgestellt.

Das Konzept, das ab Herbst in Modellregionen erprobt wird, setzt auf drei Maßnahmen: Information der Öffentlichkeit über Symptome und das richtige Verhalten im Notfall, Schulungen für die Notfallversorgung, etwa durch Not- und Hausärzte, und Verbesserung der präklinischen und klinischen Versorgungsprozesse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »