Ärzte Zeitung, 11.05.2005

Schlaganfall-Hilfe will Frühtherapie vorantreiben

NEU-ISENBURG (eb). Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe will dazu beitragen, daß die Zeit vom Einsetzten der ersten Schlaganfall-Symptome bis zur Therapie im Krankenhaus verkürzt wird. Zum gestrigen bundesweiten "Tag gegen den Schlaganfall" hat sie daher ihr Projekt "Notfall-Magement" vorgestellt.

Das Konzept, das ab Herbst in Modellregionen erprobt wird, setzt auf drei Maßnahmen: Information der Öffentlichkeit über Symptome und das richtige Verhalten im Notfall, Schulungen für die Notfallversorgung, etwa durch Not- und Hausärzte, und Verbesserung der präklinischen und klinischen Versorgungsprozesse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »