Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 26.07.2005

Zur SommerakademieRoboter hilft Gelähmten, Arme und Beine zu trainieren

Therapie mit Gerät steigert Beweglichkeit besser als herkömmliches Reha-Training

BOSTON (run). Nach einem Schlaganfall bleiben häufig Lähmungen zurück. Bei der Rehabilitation von Patienten mit Armparesen kann offenbar ein Roboter die Therapie erfolgreich unterstützen. US-amerikanische Forscher haben jetzt ein Gerät entwickelt, mit dem auch die unteren Extremitäten gezielt trainiert werden können.

Ein Schlaganfall-Patient mit Beinlähmung trainiert mit einem Roboter das Laufen. Foto: MIT

Bereits vor einigen Jahren haben US-amerikanische Neurologen erste Erfolge mit einem Roboter-gesteuerten Armtraining bei Schlaganfall-Patienten vorgestellt (wir berichteten).

Dabei versuchten die Patienten, deren gelähmte Arme mit dem Roboter verbunden waren, eine Übung zu machen, die ihnen auf einem Bildschirm vorgegeben wurde. So sollten sie etwa durch die Armbewegung Punkte verbinden, die auf dem Monitor gezeigt wurden.

Gelang dies nicht, führte der Roboter diese Bewegung mit dem Arm aus und trainierte ihn so. Das Training wurde fünfmal die Woche für je eine Stunde gemacht. Nach drei Jahren war damit die Beweglichkeit von Arm und Schulter wesentlich besser als mit einem herkömmlichen Reha-Training.

Auch das neue Gerät zum Training bei Beinlähmungen funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip: Es wird an das Bein angelegt und unterstützt das Bein bei Bewegungsübungen, wenn diese, bedingt durch Paresen, nicht willkürlich ausgeführt werden können, teilt das Massachusetts Institut of Technology (MIT) in Boston mit.

Ingenieure vom MIT waren maßgeblich am Bau des ersten Trainingsroboters beteiligt. Sie haben auch den neuen Roboter entwickelt sowie weitere Geräte zum gezielten Training anderer Körperpartien.

Zur Sommer-Akademie
Sammeln Sie Fortbildungs-punkte mit der Sommer-Akademie Zur Sommer-Akademie

Daß das Roboter-gesteuerte Armtraining die Funktionalität und Beweglichkeit fördert, habe sich inzwischen in sechs klinischen Untersuchungen mit insgesamt fast 300 Schlaganfall-Patienten bestätigt, so das MIT.

Nun soll der Nutzen dieser Rehabilitationsform auch an gelähmten Beinen geprüft und ein Trainingsprogramm für die Praxis entwickelt werden. Dazu wurde zusammen mit Neurologen vom Baltimore Veterans Administration Medical Center an deren Klinik ein spezieller Reha-Schwerpunkt mit Robotern eingerichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »