Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 17.05.2006

Ultraschall löst Thromben im Gehirn auf

DÜSSELDORF (dpa). Ultraschall öffnet neue Wege zur Therapie beim Schlaganfall. Wie bisher bei Nierensteinen könnten Ultraschallwellen auch Blutgerinnsel im Hirn auflösen, haben Wissenschaftler in Düsseldorf bei einem Neurologenkongreß berichtet.

Bisher für die Behandlung genutzte Medikamente würden auch bei der Sono-Thrombolyse eingesetzt, um Blutpfropfen im Hirn anzulösen und so für die Schallwellen leichter löslich zu machen, sagte der Neurologe Professor Mario Siebler von der Uniklinik Düsseldorf. Er rechne damit, daß diese unter anderem in Düsseldorf und Mannheim erfolgreich erprobte Methode bald allgemein angewandt werde, sagte Siebler.

"Jede Neurologiestation hat für Untersuchungen die geeigneten Ultraschallgeräte, jetzt kommt es auf die ausgebildeten Anwender an", betonte Professor Andrej Alexandrow, der die Sono-Thrombolyse in Dallas in Texas entwickelt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »