Ärzte Zeitung, 20.03.2007

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe fördert Projekte

GÜTERSLOH (eb). Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe vergibt erstmalig Forschungsgelder im Bereich der Patienten-orientierten Versorgungsforschung. Ziel sei es, den Transfer des epidemiologischen klinischen Wissens in die Alltagsversorgung von Schlaganfall-Patienten zu unterstützen, teilt die Stiftung mit. Ausgeschrieben ist ein Förderbetrag in Höhe von 150 000 Euro.

Bewerben können sich Wissenschaftler, die auf dem Forschungsgebiet eine hohe Expertise nachweisen können, heißt es in einer Pressemitteilung der Stiftung. Die Projekte sollten sich inhaltlich an den Bereichen der Schlaganfall-Versorgungskette orientieren. Dazu zählen die Sektoren Prävention, Notfall- und Akutversorgung, Sekundärprävention oder Rehabilitation und Nachsorge. Das Bewerbungsverfahren endet am 15. Mai 2007.

Weiterführende Informationen zur Bewerbung und die verbindlichen Antragsformulare können Interessenten im Internet herunterladen unter der Adresse: www.schlaganfall-hilfe.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »