Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 26.01.2009

"The Lancet" kürt europäische Schlaganfall-Studie unter deutscher Leitung

HEIDELBERG (eb). Die Herausgeber der medizinischen Fachzeitschrift "The Lancet" haben die europäische Schlaganfall-Studie ECASS-III zur wichtigsten medizinischen Veröffentlichung des Jahres 2008 gewählt. Die Auszeichnung wird besonders auch an der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg gefeiert, wo der Leiter der Studie, Professor Werner Hacke, forscht.

In ihrer ECASS-III-Studie konnten Hacke und seine Kollegen zeigen, dass die Therapie des akuten Schlaganfalls mit dem Enzym Alteplase (Actilyse®) auch noch 3 bis 4,5 Stunden nach den ersten Symptomen wirksam und sicher ist (wie berichtet). Bislang war dies nur für ein Zeitfenster von 3 Stunden gesichert, weshalb viele Patienten von der Therapie ausgeschlossen wurden, wenn sie zu spät in die Klinik eingeliefert wurden. (NEJM, 2008, 359, 1317)

Von dem Studienergebnis könnten alleine in Deutschland mehrere tausend Patienten jährlich profitieren, wie Hacke sagt. Die Studie habe nicht nur das Zeitfenster für die Thrombolyse erweitert. Sie gebe auch neues Vertrauen, dass Ärzte die Folgen von Schlaganfällen tatsächlich bekämpfen können.

Weltweit sind Schlaganfälle Hauptursache für schwere Langzeitbehinderungen. Die Thrombolyse ist die einzige zugelassene medikamentöse Option zur Akut-Therapie bei Schlaganfällen.

Ausgezeichnet: Methodisch gute Studien, von denen die Bevölkerung profitiert

Am 19. Dezember 2008 hatte "The Lancet" eine Auswahl von sechs internationalen Studien auf der Website zur Wahl gestellt. Innerhalb von 25 Tagen gaben Mediziner und Leser aus der ganzen Welt insgesamt 21 556 Stimmen für die Finalisten ab und wählten die Arbeit von Hacke und seinem Team unter die drei Favoriten. Die Herausgeber des "Lancet" kürten sie dann zum "Paper of the Year 2008".

In seiner Bewertung betont einer der Herausgeber, William Summerskill, dass die medizinische Gemeinschaft offenbar besonders solche Studien schätze, die methodisch einwandfrei durchgeführt werden. Außerdem sei es relevant, dass von deren Ergebnissen große Teile der Bevölkerung profitieren.

Auch die Deutsche Gesellschaft für Neurologie hebt den besonderen Stellenwert von ECASS3 hervor und bezeichnet die Arbeit als größten Durchbruch in der Schlaganfall-Forschung der vergangenen zwölf Jahre.

Die beiden anderen TOP-Veröffentlichungen im "Lancet"-Ranking befassen sich mit neuen Strategien zur Senkung der hohen Neugeborenen-Sterblichkeit in Bangladesh und dem wirksamen Einsatz des schleimlösenden Medikamentes Carbocystein zur Behandlung bei Lungenerkrankungen in China.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »