Ärzte Zeitung, 25.02.2009

Musik beschleunigt Rehabilitation nach Apoplexie

Allein durch Musik hören können Schlaganfall-Patienten die Rehabilitation beschleunigen. Darauf deuten Daten einer finnischen Studie mit 54 Patienten.

Alle Patienten erhielten eine konventionelle Reha, ein Teil durfte eine Stunde täglich Musik hören, ein weiterer Teil Hörbücher, ein dritter Teil blieb ohne akustische Zusatztherapie. Am besten schnitten die Patienten mit Musik ab: Gedächtnis und Aufmerksamkeit besserten sich am stärksten, auch waren sie weniger depressiv und verwirrt als andere Teilnehmer. (mut)

Lesen Sie dazu auch:
Antikörper läuten Wandel in der MS-Therapie ein
Auf die richtige Interferon-Dosis kommt es an
Alzheimer lässt sich immer früher erkennen
Gentests decken Ursachen von Schlaganfall auf

Kongress-News:
Bei Status epilepticus mit Fieber sofort behandeln!
Blindsight - "Sehen" ohne visuellen Kortex
Aquaporin als Marker für Therapieverlauf bei NMO
Meningitis duldet keinen Aufschub der Antibiose

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »