Ärzte Zeitung, 22.02.2010

Therapie bei Apoplexie kommt voran

DALLAS (eb). Obwohl frühere Studien belegt hatten, dass alte Patienten mit ischämischem Schlaganfall oft nicht die Therapie bekommen hatten, die in den Leitlinien empfohlen wurde, zeigen nun neue Forschungsergebnisse, dass solche Therapielücken im Alter offenbar geschlossen werden.

In einer Studie, die kürzlich in "Circulation" online veröffentlicht worden ist, hatte sich gezeigt, dass besonders bei den ältesten Patienten sich die Situation verbessert hat. Dr. Gregg C. Fonarow von der Uni in Los Angeles hatte für die Studie die Daten von mehr als 500 000 Patienten ausgewertet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »