Ärzte Zeitung, 02.03.2010

Patienten haben nach Schlaganfall oft Kopfschmerz

BAD HOMBURG (ner). Viele Patienten haben in den Tagen nach einem Schlaganfall starke Kopfschmerzen. Sie werden von Ärzten jedoch kaum danach gefragt und erhalten nur selten eine Schmerztherapie.

Das ist das Ergebnis einer prospektiven Erhebung an der Stroke Unit des Landeskrankenhauses Donauregion Tulln in Österreich. Beteiligt waren 328 Patienten mit akutem Zerebralinsult. Etwa 27 Prozent der Patienten mit ischämischen Insulten und knapp ein Drittel der Patienten mit hämorrhagischen Infarkten gaben Kopfschmerzen an, meist vom Spannungstyp, haben Dr. Georg Funk und Kollegen beim ANIM-Kongress in Bad Homburg berichtet.

Die Schmerzen hielten nach dem Ereignis im Schnitt zwei Tage an und waren mäßig stark, am stärksten bei Patienten mit Gefäßdissektionen. Zeitlich fielen die Schmerzen in die Phase des Akutmanagements - möglicherweise ein Grund für die Vernachlässigung der Beschwerden, so die Neurologen. Sie empfehlen, gezielt nach Kopfschmerz zu fragen und gegebenenfalls analgetisch zu therapieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »