Ärzte Zeitung, 02.03.2010

Patienten haben nach Schlaganfall oft Kopfschmerz

BAD HOMBURG (ner). Viele Patienten haben in den Tagen nach einem Schlaganfall starke Kopfschmerzen. Sie werden von Ärzten jedoch kaum danach gefragt und erhalten nur selten eine Schmerztherapie.

Das ist das Ergebnis einer prospektiven Erhebung an der Stroke Unit des Landeskrankenhauses Donauregion Tulln in Österreich. Beteiligt waren 328 Patienten mit akutem Zerebralinsult. Etwa 27 Prozent der Patienten mit ischämischen Insulten und knapp ein Drittel der Patienten mit hämorrhagischen Infarkten gaben Kopfschmerzen an, meist vom Spannungstyp, haben Dr. Georg Funk und Kollegen beim ANIM-Kongress in Bad Homburg berichtet.

Die Schmerzen hielten nach dem Ereignis im Schnitt zwei Tage an und waren mäßig stark, am stärksten bei Patienten mit Gefäßdissektionen. Zeitlich fielen die Schmerzen in die Phase des Akutmanagements - möglicherweise ein Grund für die Vernachlässigung der Beschwerden, so die Neurologen. Sie empfehlen, gezielt nach Kopfschmerz zu fragen und gegebenenfalls analgetisch zu therapieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »