Ärzte Zeitung, 12.09.2010

Karotis-Stent ist gute Alternative zu Endarteriektomie

Karotis-Stent ist gute Alternative zu Endarteriektomie

BERLIN (pe). Das Karotis-Stenting hat in einer aktuellen Studie bei 2502 symptomatischen und asymptomatischen Patienten mit Karotisstenose ebenso gut abgeschnitten wie die Karotis-Endarteriektomie (N Engl J Med 2010; 363: 11). Beim primären Endpunkt, der eine Kombination aus Schlaganfall-, Herzinfarkt- und Sterberate innerhalb von 30 Tagen nach dem Eingriff sowie der Rate an ipsilateralen Schlaganfällen in den folgenden vier Jahren war, gab es keinen signifikanten Unterschied.

Mit Stent war zwar die Rate von prozeduralen Schlaganfällen erhöht, dies glich sich jedoch durch eine erniedrigte Herzinfarktrate aus. Nach Angaben von Dr. Ralf Langhoff vom Evangelischen Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge in Berlin sollten beim Stenting allerdings das Zentrum und der behandelnde Arzt über entsprechende Erfahrungen verfügen. Wie er beim Kongress hinzufügte, haben zudem die Patientenauswahl und das Stentmaterial ein Einfluss auf die Komplikationsrate.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »