Ärzte Zeitung online, 12.09.2010

Trainer-Legende Udo Lattek übersteht Schlaganfall

KÖLN/MÜNCHEN (dpa). Trainer-Legende Udo Lattek hat nach eigenen Angaben einen Schlaganfall ohne Folgeschäden überstanden. "Ich muss mich bei meiner Frau bedanken, dass sie mich sofort zum Arzt geschickt hat. Nur deshalb bin ich noch heil davongekommen", sagte Lattek der "Bild am Sonntag".

Trainer-Legende Udo Lattek übersteht Schlaganfall

Schlaganfall ohne bleibende Schäden überstanden: Fußballtrainer-Legende Udo Lattek, hier bei einem Benefizspiel im Zentralstadion Leipzig 2004.

© dpa

"Es war so gegen 6.45 Uhr. Ich bin aufgewacht, wollte direkt aufstehen, doch ich kam nicht richtig hoch, bin zweimal nach hinten umgefallen", sagte Lattek. "Mir kam das zwar alles komisch vor, aber ich wollte ja unbedingt mit meiner Frau für ein paar Tage nach Holland fahren und habe deshalb gedacht, dass schon alles irgendwie gut gehen wird", schilderte der 75-Jährige. "Wenigstens meine Frau hat dann zum Glück vernünftig reagiert. Ich bin ihr unendlich dankbar."

Seine Frau Hildegard fuhr ihn sofort zum Hausarzt, von da ging es weiter in eine Kölner Klinik. "Durch das schnelle Handeln sind mir Folgeschäden erspart geblieben. Und man weiß ja, was beim Schlaganfall alles passieren kann. Das war fast kein Glück mehr, das war eine Gottes-Lösung. Ich fühle mich nun wieder fit, habe in der Klinik sogar schon Fußball gespielt", sagte der achtmalige deutsche Meister, der am Samstag aus dem Krankenhaus entlassen wurde.

In der Sendung "Doppelpass" in Sport1, bei der er am Sonntag zugeschaltet war, möchte Lattek in der kommenden Woche wieder auftreten. "Ich hatte eigentlich vorgesehen, bereits diesen Sonntag dabei zu sein. Aber mir wurde  davon abgeraten", sagte Lattek der "Bild am Sonntag. "In diesem Fall höre ich mal besser auf die Tipps der Ärzte." Bereits vor knapp zehn Jahren hatte Lattek gesundheitliche Probleme, als er sich einer Gehirntumor-Operation unterziehen musste.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »