Ärzte Zeitung, 10.05.2012

Weniger Todesfälle durch Schlaganfall in NRW

KÖLN (iss). In NRW ist die Zahl der Todesfälle durch einen Schlaganfall im Jahr 2010 weiter zurückgegangen. Insgesamt starben 9114 Patienten an einem Schlaganfall, das waren 7,4 Prozent weniger als 2009 - und 24,5 Prozent weniger als im Jahr 2000.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes waren Schlaganfälle 2010 mit einem Anteil von 4,7 Prozent die fünfthäufigste Todesursache. 91 Prozent der Verstorbenen waren mindestens 70 Jahre alt.

Die Statistiker können keine Aussage machen, in welchem Umfang die 52 Stroke Units in den nordrhein-westfälischen Kliniken zum Rückgang der Todesfälle beigetragen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »