Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 10.05.2012

Weniger Todesfälle durch Schlaganfall in NRW

KÖLN (iss). In NRW ist die Zahl der Todesfälle durch einen Schlaganfall im Jahr 2010 weiter zurückgegangen. Insgesamt starben 9114 Patienten an einem Schlaganfall, das waren 7,4 Prozent weniger als 2009 - und 24,5 Prozent weniger als im Jahr 2000.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes waren Schlaganfälle 2010 mit einem Anteil von 4,7 Prozent die fünfthäufigste Todesursache. 91 Prozent der Verstorbenen waren mindestens 70 Jahre alt.

Die Statistiker können keine Aussage machen, in welchem Umfang die 52 Stroke Units in den nordrhein-westfälischen Kliniken zum Rückgang der Todesfälle beigetragen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »