Ärzte Zeitung, 01.10.2012

Schlaganfall

Neue Kriterien für die Zertifizierung von Stroke Units

BERLIN (eb). Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) hat neue Kriterien zur Zertifizierung von Schlaganfallabteilungen vorgelegt (Nervenarzt 2012; 83: 1039-1052).

Die Qualitätsstandards wurden erhöht, die Betreiber aufgefordert, über die Minimalvorgaben hinauszugehen. Gesteigert wurde etwa die Zahl der jährlichen Thrombolysen, die eine Einrichtung nachweisen muss.

Auch für die Personalberechnung hat die Stroke-Unit-Kommission der DSG die Kriterien präzisiert und die Organisation des Zertifizierungsverfahrens verbessert. Sie unterscheidet zwischen relevanten Minimalforderungen und Empfehlungen.

Wer den Empfehlungen folgt, organisiert zusätzliche Fortbildungen für Mitarbeiter, erarbeitet Standards zur Beschleunigung der Lysetherapie, verbessert die Kommunikation mit dem Rettungsdienst oder optimiert das Verlegungsmanagement.

Eine Stroke Unit muss sich alle drei Jahre erneut zertifizieren lassen. Bundesweit werden mehr als zwei Drittel der Patienten mit akutem Schlaganfall in zertifizierten Stroke Units behandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »