Ärzte Zeitung, 30.06.2014

Schlaganfall

Neue Initiative zur Vorsorge gegründet

Auf dem Hauptstadtkongress in Berlin hat sich die neue "Initiative Schlaganfallvorsorge. Bei Vorhofflimmern handeln" vorgestellt.

Zu den Gründern gehören die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e. V. sowie die Pharmaunternehmen Bristol-Myers Squibb und Pfizer.

Ziel ist es, die Versorgungsstrukturen in der Schlaganfallprävention zu verbessern, um die Zahl der Schlaganfälle in Deutschland bis 2024 deutlich zu verringern. Zwei von drei Schlaganfällen könnten der Initiative zufolge verhindert werden, wären die wichtigsten Risikofaktoren wie Vorhofflimmern bekannt und die Vorsorgelandschaft besser. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »