Ärzte Zeitung, 18.06.2015

Berlin

Stroke Mobil unterwegs in ungewisse Zukunft

BERLIN. Das Stroke Einsatz Mobil (Stemo) ist wieder auf den Straßen der Hauptstadt unterwegs. Nach einem schweren Unfall im März musste die Fahrerkabine des Rettungswagens zur mobilen Schlaganfallversorgung komplett ausgetauscht werden.

Die Untersuchungstechnik, wie etwa der Computertomograf, blieb jedoch unbeschädigt.

Nach wie vor noch nicht geklärt ist die langfristige Finanzierung des Stemo. Dazu ist nun eine weitere Studie geplant.

"Ziel ist es, nachzuweisen, dass das Stemo auch einen positiven Einfluss auf die langfristigen Behandlungsergebnisse hat", sagt der Leiter des STEMO-Projekts Professor Heinrich Audebert von der Klinik für Neurologie der Charité. Mehr als 12.000 Menschen erleiden in Berlin pro Jahr einen Schlaganfall. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »