Ärzte Zeitung, 09.02.2004

Auf dem Weg zum Thrombus

Thrombozyten mit gefärbten Proteinen: Rot sind F-Actin-Moleküle, die nach der Aktivierung der Zelle an die Zelloberfläche gewandert sind. Foto: Obergfell, Würzburg

WÜRZBURG (eb). Forscher um Dr. Achim Obergfell von der Uni Würzburg haben teilweise aufgeklärt, wie es durch Thrombozyten zur Blutgerinnung kommt.

Eines der beteiligten Proteine ist ein Integrin, das immer in der Membran sitzt und dafür sorgt, daß die Zellen richtig reagieren. In aktivierten Zellen wandert zudem das F-Actin in die Zellmembran und bereitet so den Weg zur Anheftung der Blättchen etwa an die Gefäßinnenseite, bevor ein Thrombus entsteht.

Topics
Schlagworte
Thrombose/Embolie (570)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »