Ärzte Zeitung, 09.02.2004

Auf dem Weg zum Thrombus

Thrombozyten mit gefärbten Proteinen: Rot sind F-Actin-Moleküle, die nach der Aktivierung der Zelle an die Zelloberfläche gewandert sind. Foto: Obergfell, Würzburg

WÜRZBURG (eb). Forscher um Dr. Achim Obergfell von der Uni Würzburg haben teilweise aufgeklärt, wie es durch Thrombozyten zur Blutgerinnung kommt.

Eines der beteiligten Proteine ist ein Integrin, das immer in der Membran sitzt und dafür sorgt, daß die Zellen richtig reagieren. In aktivierten Zellen wandert zudem das F-Actin in die Zellmembran und bereitet so den Weg zur Anheftung der Blättchen etwa an die Gefäßinnenseite, bevor ein Thrombus entsteht.

Topics
Schlagworte
Thrombose/Embolie (566)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »