Ärzte Zeitung, 07.07.2004

Ginseng mindert Antikoagulation

CHICAGO (Rö). Bei Patienten, die zur Antikoagulation Warfarin erhalten, können Ginseng-Kapseln die Wirksamkeit der Antikoagulations-Behandlung mindern. Darauf weist Dr. Chun-Su Yuan von der Universität von Chicago hin.

Ärzte sollten Patienten, die Warfarin bekommen, fragen, ob sie Ginseng einnehmen, rät er. Der Spezialist vom Zentrum zur Erforschung von Phythotherapie hatte in einer Studie bei Probanden nachgewiesen, daß durch Ginseng die Blutspiegel von Warfarin reduziert werden. Die Daten sind am 6. Juli in "Annals of Internal Medicine" veröffentlicht worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »