Ärzte Zeitung, 27.09.2005

Neuer Hemmer von Faktor Xa bald in Phase III

SYDNEY (eb). Ein neuer, oral verabreichter Faktor-Xa-Hemmer hat sich in größeren Dosisfindungsstudien als aussichtsreich zur Prävention von Venenthrombosen nach Operationen erwiesen.

Die Daten der Studie sind beim Kongreß der International Society of Thrombosis & Haemostasis" in Sydney vorgestellt worden. In den randomisierten Phase-II-Studien mit mehr als 1300 Teilnehmern wurde der Hemmstoff BAY 59-7939 bei Patienten geprüft, bei denen eine Knie- oder Hüftgelenk-Operation vorgenommen wurde.

Das Mittel wurde sechs bis acht Stunden nach der Operation zweimal täglich verabreicht. Patienten der Vergleichsgruppe erhielten Enoxaparin subkutan einmal täglich, beginnend am Abend vor dem Eingriff. Den Ergebnissen zufolge verhindert der Hemmstoff Venenthrombosen ähnlich gut wie das niedermolekulare Heparin.

BAY 59-7939 hemmt die Aktivität von freiem Faktor Xa und Prothrombinase und damit die Thrombinbildung. Noch in diesem Jahre sollen Phase-III-Studien mit dem Hemmer beginnen, wie das Unternehmen Bayer HealthCare mitteilt.

Topics
Schlagworte
Thrombose/Embolie (560)
Organisationen
Bayer (1097)
Wirkstoffe
Heparin (333)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »