Ärzte Zeitung, 30.01.2006

Neues orales Antikoagulanz wird getestet

INGELHEIM (eb). Der Thrombinhemmer Dabigatran etexilat zur oralen Antikoagulation soll weltweit in Studien mit 27 000 Patienten untersucht werden, hat das Unternehmen Boehringer Ingelheim mitgeteilt.

Der Wirkstoff sei bereits in mehreren Phase-II-Studien erfolgreich getestet worden. Das Präparat könnte künftig zur Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern, zur Prävention der tiefen Beinvenenthrombose (TVT) nach Hüft- oder Kniegelenkersatz und zur Sekundärprävention der TVT benötigt werden.

Der neue Wirkstoff kann nach Angaben des Unternehmens in fester Dosierung verabreicht werden und macht aufwendige Gerinnungskontrollen überflüssig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »