Ärzte Zeitung, 24.11.2006

TIP

Kriterien für einen Thromboseverdacht

Bei Patienten mit akutem Wadenschmerz ist der Verdacht auf eine Thrombose naheliegend, wenn eines oder mehrere der folgenden Kriterien zutreffen: Thrombosen in der Anamnese, charakteristische klinische Zeichen wie Beinödeme, schwere Grunderkrankungen wie aktive Tumoren, vorangegangene lange Flugreise oder Immobilisierung.

Bei solchen Patienten rät Dr. Viola Hach-Wunderle aus Frankfurt am Main zu einer sofortigen Kompressionsultraschall-Untersuchung (KUS). Ist eine Thrombose jedoch nach den klinischen Kriterien unwahrscheinlich, dann können Sie sich absichern, indem Sie den D-Dimer-Wert bestimmen lassen. Liegt dieser über der Normgrenze, sollte eine KUS folgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »