Ärzte Zeitung, 02.11.2007

Infos zur Reisethrombose

Deutsche Herzstiftung gibt Tipps für Langstreckenflüge

NEU-ISENBURG (eb). Ein neues Faltblatt zum Thema Thromboserisiko bei Langstreckenflügen hat die Deutsche Herzstiftung herausgegeben. Die Broschüre "Empfehlung für Langstreckenflüge" enthält Informationen darüber, welche Patienten ein erhöhtes Risiko für eine Reisethrombose haben. Betroffen sind etwa Menschen, die schon einmal eine Thrombose hatten oder Frauen nach der Geburt. Zudem gibt es Tipps, wie man bei Langstreckenflügen einer Thrombose vorbeugen kann: etwa sich viel bewegen, die Beine nicht übereinanderschlagen und viel trinken - aber keinen Alkohol. Und: Eine Reisethrombose kann noch bis zu 14 Tage nach dem Flug auftreten.

Das kostenlose Faltblatt "Empfehlungen für Langstreckenflüge" gibt es unter Tel.: 069 / 955 12 80 oder unter: www.herzstiftung.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »