Ärzte Zeitung, 10.11.2008

Wieder kontaminiertes Heparin in den USA

NEU-ISENBURG (ikr). Die US- amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat vor Kurzem elf Chargen eines Heparin-Produktes des Herstellers Celsus Laboratories Inc. aus Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio beschlagnahmt. Es handelt sich dabei um fünf Chargen von Heparin Sodium Active Pharmaceutical Ingredient (API) und sechs Chargen von Heparin Lithium, wie die FDA mitteilt.

In den Produkten, die aus chinesischen Materialien produziert worden seien, sei übersulfatiertes Chondroitinsulfat nachgewiesen worden. Die FDA hat nach eigenen Angaben bereits auch die Zulassungsbehörden in Japan, Kanada sowie in der Europäischen Union informiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »