Ärzte Zeitung, 30.03.2009

Ballonkatheter setzt Paclitaxel frei

BERLIN (dpa). Ein neuer Ballonkatheter setzt beim Aufdehnen der Herzkranzgefäße gleichzeitig den zellwachstumshemmenden Wirkstoff Paclitaxel frei. Das neue Verfahren steht von sofort an auch Kassenpatienten zur Verfügung, teilt die Charité Berlin mit.

Der Katheter wurde von den Teams um Professor Ulrich Speck (Charité) und Professor Bruno Scheller (Uniklinikum des Saarlandes) gemeinsam entwickelt. Das freigesetzte Medikament soll einen erneuten Verschluss der Blutgefäße längerfristig verhindert.

Die Methode sei auch für feinste Gefäße geeignet. Sie sei zuvor bereits erfolgreich gegen Atherosklerose der Beine erprobt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »