Ärzte Zeitung, 28.04.2009

Bevölkerung weiß wenig über Thrombose-Zeichen

MAINZ (eb). Die Thrombose-Initiative e. V. hat im Herbst 2008 die erste deutsche Patientenbefragung zur Thromboseerkrankung und zur Lungenembolie gestartet.

Ziel ist es, ein umfangreiches Register mit Thrombose- und Lungenemboliepatienten aufzubauen, um Problemfelder aufzuzeigen und eine bessere Versorgung zu ermöglichen. Mittlerweile haben bereits mehr als 100 Betroffene teilgenommen. Erste Auswertungen zeigen: 60 Prozent der befragten Patienten wissen zu wenig über die Zeichen einer Thrombose oder Lungenembolie. Sie wären sonst früher zum Arzt gegangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »