Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung App, 14.10.2014

Lungenembolie

Diagnostik und Therapie schwierig

DÜSSELDORF. In einer Studie zur akuten Lungenembolie lag bei den 19 Hochrisiko-Patienten die Krankenhaussterblichkeit bei 58 Prozent, im Durchschnitt der insgesamt 170 Teilnehmer bei zehn Prozent.

84 Prozent der Hochrisiko-Patienten erhielten unfraktioniertes Heparin, 27 Prozent der Patienten mit niedrigem (n=81) oder mittlerem Risiko (n= 70) die neuen direkten Antikoagulantien Dabigatran, Rivaroxaban oder Apixaban.

Eine intravenöse systemische Fibrinolyse erfolgte nur bei 21 Prozent der Hochrisiko-Patienten und nur bei 1,4 Prozent der Patienten mit mittlerem Risiko. Die Daten wurden einer Mitteilung zufolge bei der Tagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Düsseldorf präsentiert. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »