Ärzte Zeitung, 04.08.2004

TIP

Unter 60 mmHg ist Kompression tabu!

Bei venösen Ulzera ist die Kompression eine bewährte Therapie. Doch was tun, wenn die Patienten auch gleichzeitig eine arterielle Verschlußkrankheit haben?

Bei einem peripheren Arteriendruck im Knöchelbereich unter 60 mmHg ist die Kompression tabu, sagt Professor Eberhard Rabe von der Universitätshautklinik Bonn. Bei einem Druck über 80 mmHg ist die Kompression hingegen unproblematisch, sofern Kurzzugbinden verwendet werden. Dazwischen liegt ein Bereich, in dem man die Entscheidung über die Kompressionstherapie individuell treffen muß, so Rabe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »