Ärzte Zeitung, 28.10.2008

EU-Gremium warnt vor lauter Musik

BRÜSSEL (spe). Personen, die häufig mit tragbaren Abspielgeräten laut Musik hören, riskieren, ihr Gehör schwer zu schädigen. Zu diesem Ergebnis kommt ein von der Europäischen Kommission eingesetztes wissenschaftliches Gremium.

Dem Gutachten zufolge besteht bei fünf bis zehn Prozent der Nutzer solcher Geräte sogar das Risiko, ihr Hörvermögen dauerhaft zu verlieren, wenn sie über mindestens fünf Jahren hinweg jede Woche mehr als eine Stunde pro Tag mit hoher Lautstärkeeinstellung Musik hören.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »