Ärzte Zeitung, 28.10.2008

EU-Gremium warnt vor lauter Musik

BRÜSSEL (spe). Personen, die häufig mit tragbaren Abspielgeräten laut Musik hören, riskieren, ihr Gehör schwer zu schädigen. Zu diesem Ergebnis kommt ein von der Europäischen Kommission eingesetztes wissenschaftliches Gremium.

Dem Gutachten zufolge besteht bei fünf bis zehn Prozent der Nutzer solcher Geräte sogar das Risiko, ihr Hörvermögen dauerhaft zu verlieren, wenn sie über mindestens fünf Jahren hinweg jede Woche mehr als eine Stunde pro Tag mit hoher Lautstärkeeinstellung Musik hören.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »