Ärzte Zeitung online, 29.10.2008

Gebärdensprache wird in Wörterbuch erstmals systematisch erfasst

HAMBURG (dpa). In einem elektronischen Wörterbuch soll die deutsche Gebärdensprache erstmals systematisch erfasst werden. Das Projekt der Hamburger Akademie der Wissenschaften und der Universität Hamburg wird in den kommenden 15 Jahren mit 8,5 Millionen Euro gefördert, wie die Akademie mitteilte.

Für das Wörterbuch sammeln die Forscher Gebärden von rund 250 gehörlosen Menschen. Geplant sind rund 6000 Gebärdeneinträge, die als Filme dargestellt werden. Das bundesweit einzigartige Projekt werde dazu beitragen, die Kommunikation zwischen Hörenden und Gehörlosen zu verbessern, sagte die Hamburger Wissenschaftssenatorin Herlind Gundelach (CDU).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »