Ärzte Zeitung online, 29.10.2008

Gebärdensprache wird in Wörterbuch erstmals systematisch erfasst

HAMBURG (dpa). In einem elektronischen Wörterbuch soll die deutsche Gebärdensprache erstmals systematisch erfasst werden. Das Projekt der Hamburger Akademie der Wissenschaften und der Universität Hamburg wird in den kommenden 15 Jahren mit 8,5 Millionen Euro gefördert, wie die Akademie mitteilte.

Für das Wörterbuch sammeln die Forscher Gebärden von rund 250 gehörlosen Menschen. Geplant sind rund 6000 Gebärdeneinträge, die als Filme dargestellt werden. Das bundesweit einzigartige Projekt werde dazu beitragen, die Kommunikation zwischen Hörenden und Gehörlosen zu verbessern, sagte die Hamburger Wissenschaftssenatorin Herlind Gundelach (CDU).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »