Ärzte Zeitung online, 08.06.2009

Wenn Papageno verstummt: Sprechstunde für Sänger

MÜNSTER(dpa). Der Hals tut weh, die Stimme ist heiser - ein Horror für Sänger und Schauspieler. Am Universitätsklinikum in Münster haben Spezialisten für Krankheiten der Stimme nun eine Sänger-Sprechstunde eingerichtet.

In Nordrhein-Westfalen gebe es bislang kaum Spezialisten für Sängerstimmen, sagte am Montag Professor Antoinette am Zehnhoff-Dinnesen, die Direktorin der Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie.

Angesichts der vielen Opern, Schauspielhäuser und Musikhochschulen vermuten die Mediziner umso mehr Nachfrage nach ihrer Künstler-Sprechstunde. In dem Team arbeiten drei Mediziner und zwei Logopäden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »