Ärzte Zeitung, 04.05.2011

Neuartiges Hörgerät zum Implantieren präsentiert

HANNOVER (dpa). Ein weltweit neues implantierbares Hörgerät ist erstmals an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) eingesetzt worden.

Mit dem Mittelohrimplantat könne in Deutschland etwa 500.000 Betroffenen geholfen werden, die für ein normales Hörgerät zu schlecht, aber für ein Cochlea Implantat zu gut hören, teilte die MHH mit.

Seit Ende 2009 haben in Hannover 13 Patienten den neuen DACS (Direct Acoustic Cochlear Simulator) erhalten. Das Implantat sei ein Meilenstein in der Hörsystemversorgung. Mit dem neuen Gerät könnten Schwerhörige etwa wieder mit dem Handy telefonieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »