Ärzte Zeitung, 04.05.2011

Neuartiges Hörgerät zum Implantieren präsentiert

HANNOVER (dpa). Ein weltweit neues implantierbares Hörgerät ist erstmals an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) eingesetzt worden.

Mit dem Mittelohrimplantat könne in Deutschland etwa 500.000 Betroffenen geholfen werden, die für ein normales Hörgerät zu schlecht, aber für ein Cochlea Implantat zu gut hören, teilte die MHH mit.

Seit Ende 2009 haben in Hannover 13 Patienten den neuen DACS (Direct Acoustic Cochlear Simulator) erhalten. Das Implantat sei ein Meilenstein in der Hörsystemversorgung. Mit dem neuen Gerät könnten Schwerhörige etwa wieder mit dem Handy telefonieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »