Ärzte Zeitung, 29.08.2011

Mit Neuromodulation gegen Tinnitus

NEU-ISENBURG (eb). Bessere Therapiechancen für Tinnitus-Patienten: Umfangreiche EEG-Analysen belegen, dass pathologisch veränderte elektrophysiologische Aktivitäten der am Tinnitus beteiligten Hirnareale durch gezielte Behandlung mit der Akustischen CR®-Neuromodulation bei Patienten mit chronisch tonalem Tinnitus bereits nach 12 Wochen reduziert werden können.

Das hat das Unternehmen ANM aus Köln mitgeteilt. Aktuelle Ergebnisse zur Behandlung mit der innovativen Methode in der fachärztlichen Praxis zeigten, dass bereits nach sechs Monaten zwei Drittel der Patienten signifikant profitierten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »