Ärzte Zeitung, 29.08.2011

Mit Neuromodulation gegen Tinnitus

NEU-ISENBURG (eb). Bessere Therapiechancen für Tinnitus-Patienten: Umfangreiche EEG-Analysen belegen, dass pathologisch veränderte elektrophysiologische Aktivitäten der am Tinnitus beteiligten Hirnareale durch gezielte Behandlung mit der Akustischen CR®-Neuromodulation bei Patienten mit chronisch tonalem Tinnitus bereits nach 12 Wochen reduziert werden können.

Das hat das Unternehmen ANM aus Köln mitgeteilt. Aktuelle Ergebnisse zur Behandlung mit der innovativen Methode in der fachärztlichen Praxis zeigten, dass bereits nach sechs Monaten zwei Drittel der Patienten signifikant profitierten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »