Ärzte Zeitung, 27.02.2015

Audiologie

Neuer Hör-Test für Kinder ab vier Jahren

BOCHUM. Mit einem neuen Verfahren, dem Bochumer Auditiven und Sprachdiskriminations-Test, lasse sich "spielend" die Hör- und Sprachverarbeitung von Kindern ab vier Jahren untersuchen, teilt die Ruhr-Universität Bochum mit.

Die Entwicklung dieses BASD-Tests sei vom Bundesforschungsministerium gefördert worden.

Viele Kinder mit Schul-, Lese-Rechtschreib- oder Aufmerksamkeitsschwierigkeiten hätten Hörverarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen - in Deutschland rund 140.000 Grundschüler, wird in der Mitteilung erläutert.

Dabei funktioniere das Ohr normal, aber das Gehörte werde nicht richtig ans Gehirn weitergeleitet oder dort verarbeitet.

Eine Diagnose vorausgesetzt, könnten ein spezielles Training, veränderte Klassenraumakustik oder Hörhilfen die Situation der Kinder sehr verbessern. (eb)

Das Verfahren wird auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Audiologie in Bochum (5. bis 7. März) vorgestellt. Das Programm finden Sie unter www.dga-ev.com.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »