Ärzte Zeitung online, 14.08.2008

Größte Frau der Welt gestorben

WASHINGTON (dpa). Sandy Allen, die laut Guinness Buch der Rekorde mit 2,31 Metern größte Frau der Welt, ist tot. Die frühere Sekretärin starb im Alter von 53 Jahren in einem Pflegeheim in Shelbyville (US- Bundesstaat Indiana), berichtet die Zeitung "Indianapolis Star".

Allen sei bereits seit einigen Monaten krank gewesen, zitierte das Blatt eine Freundin. Sie habe an den Folgen einer Blutvergiftung, Atemproblemen und Diabetes gelitten.

Schon mit zehn Jahren war sie den Angaben zufolge größer als 1,90 Meter. Ein 1977 entfernter Tumor soll das ungewöhnliche Wachstum Allens verursacht haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »