Ärzte Zeitung online, 14.08.2008

Größte Frau der Welt gestorben

WASHINGTON (dpa). Sandy Allen, die laut Guinness Buch der Rekorde mit 2,31 Metern größte Frau der Welt, ist tot. Die frühere Sekretärin starb im Alter von 53 Jahren in einem Pflegeheim in Shelbyville (US- Bundesstaat Indiana), berichtet die Zeitung "Indianapolis Star".

Allen sei bereits seit einigen Monaten krank gewesen, zitierte das Blatt eine Freundin. Sie habe an den Folgen einer Blutvergiftung, Atemproblemen und Diabetes gelitten.

Schon mit zehn Jahren war sie den Angaben zufolge größer als 1,90 Meter. Ein 1977 entfernter Tumor soll das ungewöhnliche Wachstum Allens verursacht haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »